Archiv

Archiv für den Monat September 2010

Es hat sich ein bisschen was getan seit meinem letzten Blog Post. Dort hatte ich berichtet, dass sich mobilcom geweigert hat, mein Netbook mit defektem Lüfter zu reparieren. Inzwischen ist er repariert einschicken muss ich ihn aber trotzdem nochmal, aber alles von Vorn.

Zunächst muss ich meinen letzten Blog-Beitrag ein wenig korrigieren. Nicht Mobilcom selbst oder Vodafon haben den „Fehler nicht reproduzieren“ können, sondern ein dritt-Dienstleister mit dem Namen „Arvato Services“. Auf der Webseite stellt sich dieses Unternehmen als „Schnittstelle zwischen ihnen [der Firma] und ihren Kunden“ dar. Das Unternehmen gehört zur Bertelsman Gruppe. Diese konnten oder wollten den Fehler nicht beheben.
Ich habe danach den Laptop ein weiteres Mal eingesandt und diesmal mit einem Art Gutachten eine Computer-Händlers. Zusammen mit diesem „Gutachten“ und einem bösen Brief. Eigentlich, so dachte ich zumindest, kann der Reperatur-Service nun nicht mehr an einer Reperatur vorbei. Wie gesagt dachte ich…
Nach 10 Tagen, immerhin schnellerals vorher, bekam ich den Laptop wieder. Diesmal mit dem dezent, freundlichen Hinweis, dass ein Kaufbeleg fehle und nur ein Kaufbeleg für einen USB-Stick vorliege und deswegen das Gerät nicht repariert werden konnte. Den Ausschnitt auf dem der Laptop und der „USB-Stick“ vermerkt ist, habe ich in den Artikel eingefügt. Diesmal war es allerdings nicht Arvato Services, sondern W-Support. Normalerweise repariert W-Support Handys und keine Laptops. Wieso dieser dann dorthin geschickt wird weiss ich auch nicht. Es ist den Mobilfunk-Unternehmen wohl egal, wer ihr Service-Dienstleister ist.
Der Händler hat es dann aufgegeben das Gerät weiter für mich einzuschicken, weil es für ihn nur ein Verlust Geschäft ist. Ich habe mich bereits für diesen Fall gerüstet und beschlossen das Netbool direkt an Asus zu schicken.
Mein Netbook an Asus zu schicken war ungleich einfacher. Asus bietet einen Recht guten Service. Man beschreibt auf der Webseite den Fehler und in der Regel hat man einen Tag später eine E-mail mit DHL-Paketschein zum Ausdrucken im Postfach. Nun muss man ihn nur bei der Post abgeben und er wird eingeschickt.
Aber an wen? An einen guten bekannten aus dieser Posse: Arvato Services. Ich hatte leider keine Wahl und schickte ihn ein. Per Tracking Service von DHL ließ sich sehr gut verfolgen wo sich mein Paket wann befand.
Es hat c.a. 10 Tage gedauert, da war mein Netbook wieder da und tatsächlich repariert! Neuer Bildschirm, neue Tastatur, neuer Lüfter und ein neues Motherboard. Aber anscheinend waren diese wohl sehr knapp bei Arvato, denn vor dem einschicken hatte ich WLan, danach nicht mehr! Um es abzukürzen, Arvato hat aus einem Netbook mit WLan, durch ein neues Motherboard, ein Netbook ohne WLan gemacht.
Mich regt es auf und ich habe absolut keinen Bock mehr. Egal wem ich diese Geschichte erzähle, ich fühle mich nicht besser. Es macht mich traurig, wie schlecht oder unzureichend der Service ist. Ich versuche es noch einmal, aber nur ein einziges Mal. Nach 3 Monaten hick hack mit diesem Laptop habe ich nämlich absolut keinen BOCK mehr!